Unser Besuch der Masterpiece Kunstmesse in London!

Das Royal Hospital Chelsea in London wurde vergangene Woche gekonnt in Szene gesetzt um eine der bedeutendsten Kunstmessen der Welt zu beherbergen: die Masterpiece. Bereits zum fünften Mal vereinte diese Messe moderne sowie antike Kunst.

Gleich zu Beginn der Messe fand einer der größten Verkäufe statt. Um 20 Millionen Dollar wurde eine Cartier Corsage aus 1912 verkauft! Zahlreiche weitere beeindruckende Kunstgegenstände aus jeder Epoche und aus den unterschiedlichsten Materialien bestätigten, dass die rund 70 Aussteller aus aller Welt ihre besten Errungenschaften für das 8-tägige Kunstspektakel zurückhielten. So reihten sich mittelalterliche Waffen an Drucke von Andy Warhol, römische Mosaike und atemberaubende Juwelen mit Museumsqualität.

newsletter

Aussteller wie Jaeger-LeCoultre boten Interessierten die Möglichkeit in Workshops einen Einblick in die Goldschmiedekunst und das Uhrmacher-Handwerk zu erlangen. Slademore Contemporary bot dem Skulpturisten Nic Fiddian Green, bekannt für seine Pferdeköpfe, die Möglichkeit seinen Workshop auf der Messe aufzubauen und vor Ort an den Objekten weiter zu arbeiten.

Dieser gelungene Einfall brachte dem modernen Künstler eine Auszeichnung für den besten Stand der Messe ein. Während zahlreiche antike Kunstgegenstände uns als Antiquitäten Begeisterte überzeugten wurde ein modernes Kunstwerk von Tim Noble und Sue Webster zum Meisterwerk der Messe gekürt. Das moderne Werk, bestehend aus in Silber gegossenen mumifizierten Tieren, ergab im rechten Licht den Schatten zweier Portraits – jener des Künstlerduos. Auch wir waren begeistert von diesem Einfallsreichtum und dem einzigartigen Kunstwerk.

Unser Fazit: Diese Messe ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber – sei es moderne Kunst oder Antiquitäten. Prachtvolle Kunstwerke überzeugen und begeistern in tollem Ambiente. Darüberhinaus ist London mit seinem vielfältigem, kulturellem Angebot immer eine Reise wert. Wir kommen wieder!

www.masterpiecefair.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.